Sing Baby Sing

50er Jahre-Musik-Revue

von Marco Linke

 

Theaterschiff Bremen 2013,

Theaterschiff Lübeck 2011/12

 

Die unvergessenen 50er Jahre. Eine Zeit des Neuanfangs, des allgemeinen Aufbruchs, Wirtschaftswunder, heile Welt.

Heimkehrende Väter, sich emanzipierende Frauen und eine zunehmend aufmüpfige Jugend, die im Rock`n`Roll und Twist ihr neues Lebensgefühl findet. Elvis Presley, Chubby Checker und Bill Haley heissen ihre Idole. Jailhouse Rock, Tutti Frutti und La Bamba ihre Lieder. Aber auch die deutsche Musik wird mit Peter Alexander, Conny Froboess, Caterina Valente und Peter Kraus wieder salonfähig. Mit Zwei kleinen Italienern, Ein Schiff wird kommen, Ich will keine Schokolade, Sugar Sugar Baby, Bundeskanzler Adenauer, der noch jungen D-Mark, Isetta, Petticoat und der Motorbiene ging es in diesem Jahrzehnt heiß her!

Dies alles können Sie wieder- und auch miterleben in der neuen Musikrevue Sing Baby Sing!

Eine unvergessliche Reise in eine Zeit, die noch heute brandaktuell ist!

Presse

Petticoats und Partystimmung - Die 50er Jahre-Revue "Sing Baby Sing" auf dem Theaterschiff Lübeck ist ein Fest der guten Laune



Partystimmung bei der Premiere! Das Theaterschiff Lübeck nimmt sich mit der Revue "Sing Baby Sing" die 50er Jahre vor. Das Publikum nahm es wörtlich und stimmte mit ein. Spätestens bei dem Hans-Albers-Titel "Auf der Reeperbahn nachts um halb eins" gab es kein Halten. Autor, Marco Linke, der auch in mehreren Rollen auf der Bühne steht, war um ein authentisches Bild der Zeit bemüht, die Deutschland das Fernsehen brachte, den Umgang mit der erst wenige Jahre alten D-Mark und die Fußballweltmeisterschaft. Er siedelt seine Geschichte in Lübeck an, genauer in der Beckergrube: Hier wohnen Helmut und seine Frau Waltraud mit Tochter Monika. Mit Freunden, Nachbarn und Bekannten streift die Familie durch das Jahrzehnt. Sie tragen Petticoats und Elvis-Perücken, erleben ihren ersten Italien-Urlaub und kleine Tragödien. Aber eigentlich geht es darum, einen Ohrwurm nach dem anderen zu präsentieren.

Das ganze Ensemble verströmt so viel Energie, gute Laune und Lebensfreude, daß das Publikum mühelos mitversorgt wird- so werden dunkle, kalte Winterabende für zwei Stunden bunt und warm!

 

(aus Lübecker Nachrichten, November 2011)

Leichtfüßig und beschwingt - Premiere von "Sing Baby Sing" auf dem Theaterschiff Bremen

 

Leichtfüßig und beschwinkt, dabei den Blick unverdrossen der Zukunft zugewandt, so klangen die 50er-Jahre in Deutschland. "Die Welt geht weiter- eins, zwei, drei" sang man im Westen und adoptierte begeistert Schub und Schwung amerikanischer Tanzmusik. Einen immer noch schmissigen Nachhall dieser Epoche, mit der mancher vermutlich beste Kindheitserinnerungen verbindet, hat nun das Theaterschiff Bremen herausgebracht. Dort liefert die Revue "Sing Baby Sing" einen prächtigen Überblick, darüber welche Musikwürmer sich damals von den Ohren zu den Herzen der Menschen vorangearbeitet haben- und natürlich werden dabei auch die Tanzbeine aktiviert.

Neben Schlagern von Künstlern wie Conny Froboess, Peter Alexander und Caterina Valente wird zum Beispiel auch dem King of Rock`n`Roll ein Sonderplatz eingeräumt. Zum Geist der Zeit gehörten schließlich auch die schunkelseligen "Capri-Fischer", die Bilder an den durch das Wirtschaftswunder möglich gewordenen Italienurlaub heraufbeschworen. Auch einige der süßesten Kindheitserinnerungen, von englischen Soldaten, die deutschen Mädchen Schokolade schenkten, reiften in der Musik zu größeren Einsichten: Mit "Ich will keine Schokolade, ich will lieber einen Mann!" machte Trude Herr einst bundesweit Furore.

Müßig, all die vielen Hits aufzuzählen, die sich wie auf einer leckeren Bonbonkette aufgereit, zum Tanzen anbieten.

 

(aus Weser Kurier, August 2013)

Interesse? Kontakt!