Rumpelstilzchen

oder Liebe ist stärker als alle Zauberkraft

 

Kindermärchen von Marco Linke

frei nach den Brüdern Grimm

 

 

Komödie Kassel 2019

König Aurelius hat es nicht leicht. Er hat von seinem Vater ein verarmtes Königreich geerbt und muss deshalb „incognito“ bei seinen eigenen Untertanen betteln. Als er eines Tages jedoch einen vorlauten Müller kennenlernt, scheint sich für ihn alles zum Guten zu wenden. Denn die Müllerstochter kann angeblich nicht nur Stroh zu Gold spinnen, sondern ist obendrein auch noch wunderschön. Aurelius verliebt sich unsterblich in sie. Allein die schöne Arabella weiß nichts von ihrem Glück und ihren angeblichen Zauberkräften. Als Aurelius sie in sein Schloss einlädt, vertraut sie sich in ihrer Not einem jähzornigen Kobold mit einem geheimnisvollen Namen an, dessen hilfreiche Dienste jedoch einen hohen Preis haben. Doch gemeinsam mit ihren treuen Freunden, dem gutmütigen Diener Detlef und seinem lustigen Pferd Agathe, gelingt es Arabella und Aurelius schließlich über Rumpelstilzchens Zauberkräfte zu siegen.

Presse

 

Wenn aus Stroh Gold wird – Weihnachtsmärchen „Rumpelstilzchen“ hatte Premiere in der Komödie

 

Im kurzweiligen Stück erleben die Zuschauer, wie das boshafte Rumpelstilzchen der Müllerstochter beim Goldspinnen hilft und dafür ihr erstes Kind fordert – und natürlich, wie am Ende die Liebe über alle Zauberkraft siegt.

Autor und Regisseur Marco versteht es, Märchenstoff spannend und kindgerecht zu inszenieren. Statt langer Dialoge gibt es kurze Szenen und viele originelle Einfälle. Dass König und Diener auf Plüschpferden unterwegs sind (Kostüme: Anna Hoffmann), sorgt für viele Lacher. Ebenso wie der Eimer am Boden, der im liebevoll dekorierten Bühnenbild (Marco Linke) immer wieder zur Stolperfalle wird. Aber noch etwas unterscheidet dies Bühnenversion vom klassischen Märchen: Rumpelstilzchen ist während der 60-minütigen Vorstellung sehr präsent. Schon zu Beginn spricht es das junge Publikum direkt an: „Ärgert ihr euch auch immer so viel? Über eure Eltern, Lehrer oder Erzieher?“ Das kommt bei den Kindern gut an.

Überhaupt ist das Ensemble großartig: Katharina Martin jagt als schimpfendes, energiegeladenes Rumpelstilzchen über die Bühne, Miriam Distelkamp mimt die sympathische Müllerstochter mit großer Spielfreude und Matthias Guggenberger ist die Idealbesetzung für den verliebten, manchmal etwas überschwänglichen König. Rene Spitzer hat sogar eine Doppelrolle: Er überzeugt als Müller ebenso wie als Diener Detlef, dank dessen Einsatz am Ende doch alles gut wird. Viel Beifall für eine märchenhafte Aufführung.

 

(aus HNA-Kassel, November 2019)

Interesse? Kontakt