Rapunzel

Kindermärchen von Marco Linke

frei nach den Brüdern Grimm

 

Komödie Bielefeld 2017

Komödie Kassel 2014

 

Rapunzels langes Haar aus dem Grimm´schen Märchen hat schon unzählige Kinder der ganzen Welt verzaubert. Ihr versteckter Turm, ihr geheimnisvoller Name, die böse Zauberin und der mutige Königssohn.

Das klassisch erzählte Märchen hält sich an die Vorgabe der unsterblichen Märchenbrüder. Es nimmt aber neue und lustige Charaktere, wie das ängstliche Pferd Varus und den vorlauten Leopold, auf und erweitert das zauberhafte Geschehen gekonnt und witzig zu einem Roadmovie für Kinder aller Altersklassen.

Findet der Königssohn Rapunzels Turm im Wald? Kann er sie aus den Klauen der bösen Zauberin befreien? Wie wird ihr weiteres Schicksal sein? Und welche Rolle spielt der Waldarbeiter Leopold?

Eine witzige, spannende, herzzerreissende und bezaubernde Geschichte wartet auf Euch.

Wer "Froschkönig" und "Frau Holle" gesehen hat, wird "Rapunzel" lieben.

Presse

Die Haare als Strickleiter - Bei der Premiere von „Rapunzel“ hatten die Kinder in der Komödie ihren Spaß

 

Die Komödie Kassel hat sich in Sachen Weihnachtsmärchen bei den Brüdern Grimm bedient und mit „Rapunzel“ eine köstlich unterhaltsame und jederzeit kindgerechte Inszenierung auf die Bühne gebracht. Die Inszenierung von Marco Linke und Petra Stockinger hatte all das, was Kinderherzen 70 Minuten lang unbeschwerten Spaß bereitet. Jegliche Brutalität des Originaltextes wurde herausgestrichen, der Mitmachfaktor großgeschrieben. „Wer steckt da im Schrank? Wo ist Rapunzel? Wo der Turm?“ Die Kinder antworteten im Chor.

Gelungen war auch die Idee, das Originalmärchen um einige liebevoll gezeichnete Charaktere zu erweitern. Varus, das Pferd des Prinzen, bibbert vor Ängstlichkeit, und mit dem freundlichen, witzigen Waldarbeiter Leopold, gibt es eine weitere Figur, die die Kinder schnell in ihr Herz geschlossen hatten. Und da die Textvorlage von Marco Linke auch noch viele witzige Dialoge enthält und alle Darsteller überzeugend waren, gab es zum Schluss viel und lauten Applaus.

 

(aus HNA Kassel, November 2014)

Temporeiches Roadmovie für Groß und Klein - Weihnachtsmärchen "Rapunzel" in der Komödie

 

Die Puristen unter den Anhängern der Brüder Grimm mögen sich angesichts der künstlerischen Freiheiten, die sich Marco Linke in seiner Bearbeitung des Märchens „Rapunzel“ herausnimmt, vielleicht die Nase rümpfen. Das ficht das Publikum in der Komödie indes nicht an. Dort steht eine moderne, witzige und temporeiche Neuinterpretation auf dem Programm, die bei Jung und Alt gut ankommt.

Besonders das ängstliche Pferd Varus, mit dem der Königssohn unterwegs ist, und der liebenswerte, aber einfältige Waldarbeiter Leopold, stellen eine Bereicherung dar, die Wortwitz und Slapstick nach sich ziehen. Doch an den Grundfesten der Rapunzel-Erzählung wurde kaum gerüttelt. Zugang zum Zimmer Rapunzels gibt es nur über ihr langes, zum Zopf geflochtenes  Haar. Natürlich klettert der Prinz zu ihr herauf und wird in seinem Vorhaben, Rapunzel zu befreien, von der bösen Zauberin überrascht. Doch mit List und Hilfe aus dem Publikum gelingt es die Zauberin zu überwältigen.

Die Kinder gehen mit und können sich in der Inszenierung bei Problemlösungen selbst mit einbringen, werden sie von Schauspielern doch immer wieder gezielt angesprochen.

 

(aus Westfalen Blatt, Dezember 2017)

Interesse? Kontakt!