Pleiten, Pech und Klassentreffen

oder Klassentreffen - Pleiten, Pech und Kuckuckskinder

 

 

Eine musikalische Wiedersehens-Komödie

von Marco Linke

 

verlegt bei Vertriebsstelle und Verlag deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH

 

Komödie Bremen im Packhaustheater, 2023

Komödie Kassel, 2023

Theaterschiff Lübeck 2024

 

Klaus Lage hat eine verrückte Idee: Ein Klassentreffen nach 25 Jahren! Soweit nichts Ungewöhnliches. Doch sieht die Geschichte anders aus, wenn ein großer Krach alle Freundschaft beendet hat. Doch Klaus ist Optimist, treu dem Motto: Die Zeit heilt alle Wunden! So lädt er seine damals besten Freunde und Mitschüler Anita, Jessica, Lena und Wolle, größter Wolfgang Petry-Fan, an eben den Ort ein, an dem sie die schönsten Tage ihrer Jugend verbracht haben: Ihr altes Clubhaus. Hier haben sie ihre Musik gehört mit Schlagern von Pur bis Costa Cordalis. Hier haben sie ihre Partys gefeiert mit Clubtänzen von „Saturday night“ bis „Ketchup-Song“. Hier haben sie sich zum ersten Mal in einander verliebt. Doch wehrt die Wiedersehensfreude nur kurz, als die alten Streitigkeiten wieder auftreten und sogar eine für alle mehr als unerwartete Wendung nehmen! Wer ist eigentlich wirklich der Vater von welchem Kind? Und wer liebt heute wen? Beinahe endet alles in einer endgültigen Katastrophe! Doch kein Klassentreffen ohne gemeinsame Erinnerungen, ohne gemeinsames Lachen, ohne fast vergessene Vertrautheit. So raffen sich die Fünf doch noch zusammen und erleben eine unvergessliche Nacht! Und waren da nicht noch ein paar Rechnungen der sehr angenehmen Art zu begleichen?

Eine rasante, spritzige Wiedersehens-Komödie mit den Hits von Wolfgang Petry, Andrea Berg, Mathias Reim, Nena, Pur, die Höhner und vielen mehr! Eine turbulente Reise durch die eigene Jugend, das Erwachsenwerden und die gemeinsame Erinnerung an bessere Zeiten!

Fotos: Linus Klose/Bremen und Marco Linke

Presse

Wiedersehen mit alten Freunden - Die Komödie Bremen feiert mit "Klassentreffen" eine feuchtfröhliche Bühnenparty

 

Wenn man Menschen aus seiner Jugend nach zwanzig Jahren wiedertrifft, dann könnte das etwas so klingen: "Du hast dich ja gar nicht verändert!" Und welcher Anlass könnte mehr Gelegenheit bieten, alten Bekannten schamlos ins Gesicht zu lügen als ein Klassentreffen? So stellen auch Klaus, Jessica, Lena, Anita und Wolle fest, dass ihre Erinnerung an ihre früheren Freunde und die Realität nicht mehr ganz zusammen passen.

Bei der Auswahl des Ensembles hat das Theaterteam fünf Volltreffer gelandet. Peter-Benjamin Eichhorn mimt einen liebenswerten Klaus, der zu Unrecht immer ein bisschen im Schatten seines besten Freundes stand. Pascal Pawlowski spielt einen Lebemann, der vielleicht in die Jahre gekommen ist, aber nichts von seiner Anziehungskraft eingebüßt zu haben scheint. Yvonne Disque, Andrea zum Felde und Katrin Zierof verkörpern drei toughe und ganz unterschiedliche Frauen, die sich nehmen, was sie wollen. Und auch gesanglich überzeugen die fünf Darsteller, wenn sie die Partysongs aus Schulzeiten singen und in Erinnerungen schwelgen.

Und selbst, wenn sich der ein oder andere Theatergänger vielleicht andere Hits gewünscht hätte, ändert die Songauswahl nichts daran, dass "Klassentreffen" gut unterhält, zum Mitwippen und Mitsingen einlädt. Und die Geschichte, die Elemente aus "Und täglich grüßt das Murmeltier", "Dinner for One" und diversen Verwechselungskomödien vereint, ist wunderbar amüsant, thematisiert mit viel Humor das Älterwerden und lädt auch das Publikum ein, in Erinnerungen an seine wilden Jahre zu schwelgen.

 

(aus Weser Kurier, April 2023)

Wolle in der Mangel - Viel Beifall für die Premiere von "Klassentreffen" in der Komödie Kassel

 

Die Besucher in der ausverkauften Komödie hatten ihren Spaß an diesem "Lustspiel" mit dem Titel "Klassentreffen" von Marco Linke (Autor und Regie). Die Premiere wurde vom Publikum lautstark gefeiert. Schon die deutschen Hits, die das gut aufgelegte Ensemble schmetterte - Ohrwürmer von Wolfgang Petry, Andrea Berg, Matthias Reim, Nena bis Die Höhner - ließen rasch gute Stimmung aufkommen.

Klaus (Benjamin Eichhorn, große Klasse als ehemaliges Mauerblümchen) freut sich auf die Ankunft seiner früheren Freunde. Zunächst erscheinen Lena (Heidi M. Gold), Anita (Christin Deuker) und Jessica (Cosma Dujat) - alle drei mit viel Power und Witz. Sebastian Teichner ist sehr unterhaltsam als ehemaliger Frauenschwarm und Macho, großartig als Betrunkener.

Als die Frauen Wolle in die Mangel nehmen wollen, rettet der sich in eine Notlüge. Widerwillig spielt Klaus mit. Wie die beiden sich nun verhaspeln, um die Lüge zu vertuschen, zählt zu den Höhepunkten! Ein lustvolles Verwechslungsspiel nimmt - sehr zum Vergnügen der Besucher - seinen Lauf. Am Ende gab es Standing Ovations.

 

(aus HNA-Kassel, November 2023)

Turbulentes Klassentreffen - Die Komödie im Packhaustheater im Bremer Schnoor feiert Premiere und die Zuschauer sind begeistert

 

Bei der Komödie „Klassentreffen – Pleiten, Pech und Kuckuckskinder“, geschrieben und inszeniert von Marco Linke, gerät ein Klassentreffen nach 20 Jahren auf lustig-wilde Art aus dem Ruder. Das sorgte bei der Premiere am Donnerstagabend für mächtig Stimmung im vollen Saal.

Klaus (Peter-Benjamin Eichhorn) hat nach 20 Jahren Wolle und drei Frauen zum Klassentreffen in ein Clubhaus auf der Insel Baltrum eingeladen. Dort haben die fünf nach der Schule gefeiert und getanzt, zu der Musik, die zu dieser Zeit auf Partys lief. Nacheinander trudeln die Frauen ein: Anita (Andrea zum Felde), Jessica (Yvonne Disqué) und Lena (Katrin Zierof). Der Auftritt von Wolle (Pascal Pawlowski) ist ein Spektakel. Die Musik: „Mr. Boombastic“ von Shaggy.

Alle drei Frauen haben eine Rechnung offen mit Wolle. Klaus ist der ruhige Fels in der Brandung bei diesem wilden Treiben und sehr präsent. Er ist nach wie vor der nette Kerl, an dessen Einfühlungsfähigkeit die Frauen gerne zurückdenken.

Ein emotionales Auf und Ab. Die Schauspielerinnen zeigen das vorzüglich – kochender Zorn und knisternde Sehnsucht. Und auch die Männer verkörpern ihre Rollen überaus authentisch. Ein unterhaltsamer Abend im Packhaustheater, an dem viele deutsche Disco-Hits zu hören sind.

Wer Partysongs von damals in Verbindung mit einer amüsanten Handlung erleben will, ist hier richtig. Das Premieren-Publikum ist hellauf begeistert.

 

(aus Kreiszeitung, April 2023)

Interesse? Kontakt